Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


k5:k5.8:k5.8.2:start

5.8.2 Projekte

In diesem Kapitel werden Ihnen drei Projekte vorgestellt, die auf unterschiedliche Art die Verwendung von Optionen und Argumenten für Gambas-Programme demonstrieren.

Eine weitere interessante Variante wird Ihnen im 'Kapitel 2.6 Weitergabe von Gambas-Programmen – Installationspaket' in einem ausführlich dokumentierten Projekt vorgestellt.

5.8.2.1 Projekt 1 – Gambas-Programm mit 3 Argumenten

In diesem Projekt zur Farbauswahl in einem ColorChooser können Sie dem Programm optional genau 3 Farbwerte (RGB) übergeben, um einen individuellen Startwert für die anzuzeigende Farbe nach dem Programm-Start festzulegen.

  • Fehlt ein Argument oder fehlen zwei oder alle 3 Argumente, so wird ein zulässiger Start-Farbwert festgelegt.
  • Mit den Werten der 3 Argumente wird – wenn kein Fehler auftrat – ein Farbwert berechnet, der als Vorgabe-Farbe für die eingesetzte Komponente ColorChooser1 dient.
  • Die drei Argumente werden in diesem Projekt nicht darauf geprüft, ob sie nur valide RGB-Werte [0..255] annehmen.

Der Quelltext des Gambas-Projekts 'ColorSelectA1' ist analog zu dem Skript aus dem Kapitel 5.8.0 aufgebaut.

' Gambas class file
 
Public Sub Form_Open()  
  Dim sArgument As String
  Dim R, G, B As Integer
 
  FMain.Center
  FMain.Resizable = False
 
  FMain.Text = "Programm mit 3 Argumenten (optional)"
 
  If Application.Args.Count <> 4 Then
     Print "Fehler! Es fehlt mindestens 1 Argument."
     R = 220
     G = 20
     B = 180
  Else
     R = Val(Application.Args[1])
     G = Val(Application.Args[2])
     B = Val(Application.Args[3])
  Endif ' Application.Args.Count <> 4 ?
 
  ColorChooser1.SelectedColor = Color.RGB(R, G, B)
 
End ' Form_Open

Gambas stellt mit Application.Args ein Objekt mit allen Argumenten des Gambas-Programms zur Verfügung, dass Sie wie ein Array einsetzen können:

  • Das erste Argument Application.Args[0] (= $0) ist immer der Name des gestarteten Gambas-Programms.
  • Die Eigenschaft Application.Args.Count gibt die Anzahl aller Argumente zurück – nicht nur der in der Konsole direkt übergebenen! Daher wird auch im o.a. Quelltext mit Application.Args.Count <> 4 geprüft.

In diesem Punkt unterscheidet sich die Arbeit mit dem Array der Argumente in Gambas von der Ermittlung der Anzahl der Argumente für ein Bash-Skript in der Konsole!

Beim Aufruf in einer Konsole:

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/ColorSelectA1 -- 225 110 60 

startet der Gambas-Interpreter das Programm zur Farbauswahl mit der Vorgabe-Farbe ocker:

Farbauswahl

Abbildung 5.8.2.1.1: Programm zur Farbauswahl – Vorgabe-Farbe über 3 Argumente

Bei dem folgenden Aufruf erhalten Sie einen Hinweis und das Programm wird in diesem Fall mit einem Standard-Farbwert (→ Quelltext) gestartet:

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/ColorSelectA1 -- 50 120 
Hinweis! Es fehlt mindestens 1 Argument. 

5.8.2.2 Projekt 2 – Gambas-Programm mit 3 Argumenten

Die Besonderheiten in diesem zweiten Projekt können so beschrieben werden:

  • Es werden 2 Eigenschaften der Klasse Args der Komponente gb eingesetzt.
  • Die dem Programm übergebenen Argumente werden nach unterschiedlichen Kriterien geprüft.
  • Tritt ein Fehler ein, dann wird dieser Fehler nur mit einem Hinweis angezeigt und ein zulässiger Start-Farbwert gesetzt, um für den Programm-Start klar definierte Verhältnisse zu schaffen.
  • Durch den genutzten Fehler-Vektor besteht die Möglichkeit, eine differenzierte Fehleranalyse vornehmen zu können.

Der Quelltext spiegelt die o.a. Besonderheiten wider:

' Gambas class file
 
Public aArgumente As String[]
 
Public Sub Form_Open()    
  FColor.Center
  FColor.Resizable = False
  FColor.Text = "Programm mit 3 Argumenten (optional)"
 
' String-Array als Kopie des Arrays aller Argumente
  aArgumente = Args.All ' aArgumente[0] = ProgrammName
 
  If GetErrorVector(aArgumente).ToString(True) = "[0 0 0 0 0 0 0]" Then
     ColorChooser1.Value = Color.RGB(Val(aArgumente[1]), Val(aArgumente[2]), Val(aArgumente[3]))
  Else
     ErrorAnalysis(GetErrorVector(aArgumente))
  Endif ' Ohne Fehler ?
 
End ' Form_Open
 
Public Sub ColorChooser1_Change()
  Dim cColor As Integer
 
  cColor = ColorChooser1.SelectedColor ' Synonym für ColorChooser1.Value, DatenTyp: Integer
 
End ' ColorChooser1_Change()
 
Private Function GetErrorVector(aArgs As String[]) As Vector  
  Dim vFA As Vector ' vFA → Fehler-Array
  Dim i As Integer = 1
 
  vFA = New Vector(7, False)
  vFA = [0, 0, 0, 0, 0, 0, 0]
' (1) Ermittlung Anzahl der Argumente
  If aArgs.Count = 1 Then vFA = [3, 0, 0, 0, 0, 0, 0]
  If aArgs.Count = 2 Then vFA = [2, 0, 0, 0, 0, 0, 0]
  If aArgs.Count = 3 Then vFA = [1, 0, 0, 0, 0, 0, 0]
 
  If aArgs.Count = 4 Then 
     For i = 1 To aArgs.Max
       If Not IsInteger(aArgs[i]) Then ' (2) Prüfung, ob Integer-Zahl
          vFA[i] = 1
       Else
          If Val(aArgs[i]) < 0 Or Val(aArgs[i]) > 255 Then ' (3) Prüfung für das Intervall [0..255]
             vFA[i + 3] = 1
          Endif
       Endif
     Next
  Endif
 
  Return vFA ' Rückgabe Fehler-Vektor
 
End ' Function FehlerVektor(..)
 
Private Sub ErrorAnalysis(vVektor As Vector)
  Dim i, j As Integer
 
  Print "FEHLER!"
' Differenzierte Auswertung Fehler-Vektor: Element A0 (Anzahl der fehlenden Argumente)
  If vVektor[0] <> 0 Then 
     If vVektor[0] = 1 Then
        Print "Es fehlt genau "; vVektor[0]; " Argument!"
        Inc j
     Else
       Print "Es fehlen genau "; vVektor[0]; " Argumente!"
       Inc j
     Endif
  Endif
' Auswertung Fehler-Vektor: A1-A3 (Welches Argument lässt sich nicht in Integer-Zahl konvertieren?)  
  For i = 1 To 3
    If vVektor[i] <> 0 Then 
       Print "Das "; i; ". Argument ist keine Integer-Zahl."
       Inc j
    Endif
  Next
' Auswertung Fehler-Vektor: A4-A6 (Welches Argument liegt nicht im Intervall [0..255]?)    
  For i = 4 To 6
    If vVektor[i] <> 0 Then 
       Print "Das "; i - 3; ". Argument liegt nicht im Intervall [0..255]!"
       Inc j
    Endif
  Next
 
  Print "Deshalb werden 3 Standard-Farbwerte verwendet."
  ColorChooser1.Value = Color.RGB(220, 20, 180) ' Start-Argumente - Farbe: pink
 
End ' ErrorAnalysis(vVektor As Vector)

Hier sehen Sie drei Aufrufe des Programms zur Farbauswahl in der Konsole und die entsprechenden Programmreaktionen in Abhängigkeit von der Anzahl und dem Typ der übergebenen Argumente:

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/ColorSelectA2 -- 222 133 
Hinweis! 
Es fehlt genau 1 Argument! 
Deshalb werden 3 Standard-Farbwerte verwendet. 
hans@linux:~$
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/ColorSelectA2 -- 22O, 344 1E2 
Hinweis! 
Das 1. Argument ist keine Integer-Zahl. 
Das 3. Argument ist keine Integer-Zahl. 
Das 2. Argument liegt nicht im Intervall [0..255]! 
Deshalb werden 3 Standard-Farbwerte verwendet. 
hans@linux:~$ 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/ColorSelectA2 -- "50 120 30" ' Es wird genau 1 Zeichenkette übergeben
Hinweis! 
Es fehlen genau 2 Argumente! 
Deshalb werden 3 Standard-Farbwerte verwendet. 
hans@linux:~$

Bei diesen beiden Programm-Starts bestimmen die Argumente die gleiche Vorgabe-Farbe:

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/ColorSelectA2 -- "50" "120" "30"
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/ColorSelectA2 -- 50 120 30 

5.8.2.3 Projekt 3 – Gambas-Programm mit Option und Argumenten

Das Projekt 3 (→ Kapitel 24.8.1 Projekte zur Demonstration der Komponente gb.map) ermöglicht es Ihnen Karten von openstreetmap.org (OSM) anzuzeigen. Sie benötigen für das Anzeigen einer Karte

  • den Wert für die geografische Koordinate Breite (Latitude) des Start-Punktes,
  • den Wert für die geografische Koordinate Länge (Longitude) des Start-Punktes,
  • den Zoom-Wert aus dem Intervall [1..18] und
  • eine aktive Internetverbindung, um die (vor-)berechneten Karten vom OSM-Server abzurufen.

Es macht in Abhängigkeit vom verfolgten Zweck durchaus Sinn

  • über eine Option festzulegen, ob der geografischen Start-Punkt (oder auch ein anderer, besonderer Punkt) in der Karte mit einem Symbol gekennzeichnet wird und
  • die Koordinaten für den geografischen Start-Punkt in der Karte sowie den Zoom-Faktor interaktiv an das Gambas-Programm als Argument zu übergeben:
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 52,7904 11,7533 15
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- -s n -- 52.7904 11.7533 15

Galapagos

Abbildung 5.8.2.3.1: Galapagos (– –shape j – 0.01 -90.002 7)

Das Projekt-Archiv finden Sie im Download-Bereich. Wenn Sie das Archiv in den Pfad $HOME/E entpacken, dann können Sie das Programm sofort mit diesen Aufrufen in einer Konsole testen:

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- -h 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --help 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- -v
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- -V 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --version 

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 52,7904 1,0 6 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape n -- 52.7904 1.0 6 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 0 0 3 

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- -30,0 -50,9 3 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape y -- 52.7904 1.0 6 

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- -- 52.7904 1.0 6 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape n 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape -- 52.7904 1.0 6 

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 0.01 -90.002 7 

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 52.7904 331.0 6 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 52.7904 12 

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 52.7904 1.0 1o 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 52.7904 1.0 19 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- --shape j -- 52.7904 1.0 11.5 

hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- -30,0 -50,9 4 
hans@linux:~$ gbx3 $HOME/E/OSMapA -- 30,0 50,9 4

Im Projekt-Quelltext sehen Sie, dass die Fehlerfunktionen in der Fehlerbehandlung numerische Werte als Funktionswert liefern, wie es der folgende Quelltext-Ausschnitt zeigt:

Private Function IsDecimalDegree(sDegree As String, sFlag As String) As Integer
  If Upper(sFlag) Not Like "{LAT,LON}" Then Return 1
  
  If Upper(sFlag) = "LAT" Then
     If IsFloat(sDegree) Then
        If (Val(sDegree) <= -90) Or (Val(sDegree) > 90) Then 
           Return 2
        Else
           Return 0
        Endif
     Else
        Return 3
     Endif
  Endif
  
  If Upper(sFlag) = "LON" Then
     If IsFloat(sDegree) Then
        If (Val(sDegree) <= -180) Or (Val(sDegree) > 180) Then 
           Return 4
        Else
           Return 0
        Endif
     Else
        Return 5
     Endif
  Endif
  
End ' Function IsDecimalDegree(..)

Der Wert 0 bedeutet, dass kein Fehler auftrat. Mit den Funktionswerten, die größer als 0 sind, könnten Sie die Fehler differenziert ermitteln und anzeigen. Diese Möglichkeit wurde im Projekt nicht umgesetzt. Eine andere Vorgehensweise würde darin bestehen, einen boolschen Wert als Funktionswert zurückzugeben, um so generell einen Fehler zu ermitteln, auszuwerten und angemessen darauf zu reagieren.

Download

Wir verwenden Cookies, um unser Internetangebot optimal zu gestalten. Durch weitere Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
k5/k5.8/k5.8.2/start.txt · Zuletzt geändert: 20.06.2016 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge