Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


k5:k5.4:k5.4.1:start

5.4.1 Gambas-Skripte (lokal)

In den Gambas-Skripten können alle Sprachelemente von Gambas verwendet werden. Der Aufbau eines Gambas-Skripts als Textdatei ist bis auf den Header nicht formalisiert. Die Datei-Extension können Sie frei vergeben. Sie sollten dem Vorschlag folgen als Extension gbs3 zu verwenden. Das folgende Skript zeigt ein erprobtes Format:

#!/usr/bin/env gbs3 

PUBLIC SUB Main()  
  PRINT 
  PRINT " Aktuelles Datum: " & SetDateToGerman(Now) & "." 
  PRINT " Es war genau " & Format$(Now, "hh:nn:ss") & " Uhr!" 
  PRINT  
END ' Main() 

PRIVATE FUNCTION SetDateToGerman(dDatum AS Date) AS String 
   
  DIM aMonatMatrix, aWochenTagMatrix AS NEW String[] 
  DIM sWochenTag, sTag, sMonat, sJahr AS String 
   
  aMonatMatrix.Clear 
  aMonatMatrix = ["Januar","Februar","März","April","Mai","Juni","Juli","August",
              "September","Oktober","November","Dezember"] 
  aWochenTagMatrix.Clear 
  aWochenTagMatrix = Split("Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag", " ") 

  sWochenTag = aWochenTagMatrix[WeekDay(dDatum)] 
  sTag = Str(Day(dDatum)) 
  sMonat = aMonatMatrix[Month(dDatum) - 1] 
  sJahr = Str(Year(dDatum)) 

  RETURN sWochenTag & " - " & sTag & ". " & sMonat & " " & sJahr ' Formatierter String   
   
END

Kommentare:

  • Die erste Zeile ist der sogenannte Magic Header: #!/usr/bin/env gbs3
  • In der Prozedur Main() werden alle Anweisungen sowie die deklarierten Funktionen und Prozeduren zusammengefasst und ausgeführt.
  • Für alle Ausgaben müssen Sie den Print-Befehl verwenden.
  • Jeder Print-Befehl schließt mit einem Zeilenwechsel ab. Das können Sie verhindern, indem Sie den Print-Befehl mit einem Semikolon abschließen.
  • Kommentare dürfen im Quelltext innerhalb von Funktionen oder Prozeduren stehen.
  • Wird nach dem letzten 'End' – zum Beispiel am Ende Funktion SetDateToGerman(…) – ein Kommentar eingefügt wird, dann gibt es eine Fehlermeldung!

Der o.a. Inhalt wird in der Datei date_time2.gbs3 im Home-Verzeichnis gespeichert. Die Datei wird anschließend ausführbar gemacht:

hans@linux:~$ chmod u+x ./date_time2.gbs3
 
hans@linux:~$ ls -l # Kontrolle 
-rwxr-xr-x   1 hans hans    1041 Dez 30 15:24 date_time2.gbs3

So erfolgt der Aufruf der Gambas-Skript-Datei date_time2.gbs3 in einer Konsole. Es werden das aktuelle Datum und die (System-)Zeit angezeigt:

hans@linux:~$ gbs3 ./date_time2.gbs3 
 
 Aktuelles Datum: Dienstag - 1. Januar 2013.
 Es war genau 15:26:25 Uhr! 
 
hans@linux:~$

Die Funktion SetDateToGerman(..) hätte man auch durch diese Zeile ersetzen können:

PRINT " Aktuelles Datum: " & Format(Now, "dddd - dd. mmmm yyyy" ) & "." 

Durch den Einsatz der Funktion SetDateToGerman(..) sollte hier nur gezeigt werden, wie Sie unterschiedliche Sprachelemente von Gambas im Skript-Quelltext einsetzen können. Ein Vorteil gegenüber herkömmlichen Skript-Sprachen, den Sie erst bei umfangreichen Skripten erkennen werden – eine Sprache für unterschiedliche Aufgabenbereiche!

5.4.1.1 Beispiel 1

Mit dem folgenden Skript werden die Umgebungsvariablen ausgelesen und angezeigt:

#!/usr/bin/env gbs3 

PUBLIC SUB Main() 
  Print  
  Print "Anzeige Umgebungsvariablen" 
  Print "--------------------------------" 
  Print 
  GetEnviroment() 
END ' Main() 

Public Sub GetEnviroment() 
  DIM sElement as String 

  FOR EACH sElement IN Application.Env 
      Print sElement & " ---> " & Application.Env[sElement] 
  NEXT ' sElement 

End

Der Aufruf in der Konsole erfolgt mit

hans@linux:~$ gbs3 ./enviroment.gbs3

und liefert die Umgebungsvariablen als Name-Wert-Paare, die jeweils durch das Symbol '—→' getrennt sind:

LC_PAPER ---> de_DE.UTF-8 
LC_ADDRESS ---> de_DE.UTF-8 
SSH_AGENT_PID ---> 1856 
LC_MONETARY ---> de_DE.UTF-8 
GPG_AGENT_INFO ---> /tmp/keyring-XpXASO/gpg:0:1 
TERM ---> xterm 
SHELL ---> /bin/bash 
..
XAUTHORITY ---> /home/hans/.Xauthority 
LC_NAME ---> de_DE.UTF-8 
_ ---> /usr/local/bin/gbs3 

5.4.1.2 Beispiel 2

Mit diesem Gambas-Skript wird der aktuell benutzte Speicher ausgegeben, wobei einige Speichersegmente nicht beachtet werden:

#!/usr/bin/env gbs3 

Public Sub Main() 
  Print "--> Der aktuell benutzte Speicher beträgt " & CStr(GetUsedMemory()) & " Byte." 
End ' Main() 

Private Function GetUsedMemory() As Integer 
  Dim sExecResult, sValue As String 
  Dim aResult As String[] 
  Dim cValue As New Collection 

  Exec ["cat", "/proc/meminfo"] To sExecResult   
  For Each sValue In Split(sExecResult, "\n", "", True) 
      aResult = Split(sValue, " ", "", True) 
      cValue[Left$(aResult[0], -1)] = aResult[1] 
  Next ' sValue
  
  Return cValue!MemTotal - cValue!MemFree - cValue!Buffers - cValue!Cached + 
         cValue!SwapTotal - cValue!SwapFree - cValue!SwapCached 
End

Das Skript kann dann in einem Terminal aufgerufen werden und gibt den benutzten Speicher aus:

hans@linux:~$ gbs3 ./speicher.gbs3 
--> Der aktuell benutzte Speicher beträgt 649116 Byte. 
hans@linux:~$ 

Das Anzeigen der über 40 Speichersegmente ist auch direkt in einem Terminal möglich – jedoch ohne die Manipulationen in der Funktion GetUsedMemory(), die nur in einem Skript möglich sind und verwendet werden:

hans@linux:~$ cat /proc/meminfo 
MemTotal:        8093648 kB 
MemFree:         6519468 kB 
Buffers:          145764 kB 
..
DirectMap4k:       63104 kB 
DirectMap2M:     8241152 kB 
hans@linux:~$

5.4.1.3 Beispiel 3

Auch die Verbindung zu einer Datenbank und das Auslesen sowie Anzeigen ausgewählter Datenbank-Daten sind keine Hürde für ein Gambas-Skript. Hier der Quelltext für das Skript tb_sqlite3.gbs3:

#!/usr/bin/env gbs3 

USE "gb.db" 
USE "gb.db.sqlite3" 

Public cDBVerbindung As New Connection 

Public Sub Main() 
  Dim iDatensatzNummer, iSpaltenNummer As Integer 
  Dim sFehler, sFeldName, sSQL_Anweisung As String 
  Dim rDBResult As Result 

' Syntax:   goDBServer(  TYP,     HOST,               USER,PASS, DATENBANK,    PORT,TABELLE) 
  sFehler = goDBServer("sqlite3", User.Home &/ "Liste", "", "", "liste.sqlite", "", "liste")
  If sFehler = "DBFehler" Then   
     Print " Eine DB-Verbindung zum DB-Server konnte nicht hergestellt werden!" 
     Return 
  Endif ' sFehler = "DBFehler" ?
  
  sSQL_Anweisung = "SELECT * FROM liste" 
  rDBResult = cDBVerbindung.Exec(sSQL_Anweisung) 
  
  If rDBResult.Count = 0 Then 
     Print "Die Anzahl der selektierten Datensätze ist Null!" 
     Return 
  Endif 
  
  Print 
  Print "Report vom " & Format(Now, "dd. mmmm yyyy") & " - " & Format$(Now, "hh:nn") & " Uhr"    
  Print "-------------------------------------------------" 
  Print 

  IF rDBResult.Available THEN 

  For iDatensatzNummer = 0 To rDBResult.Count - 1 
   rDBResult.MoveTo(iDatensatzNummer) 
   For iSpaltenNummer = 0 To rDBResult.Fields.Count - 1 
    Print Upper(rDBResult.Fields[iSpaltenNummer].Name) & " ---> " & rDBResult[iSpaltenNummer] 
   Next ' Spalte 
    Print 
  Next ' Datensatz 
 
  Endif ' MDataBase.rDBResult.Available 
  
  Print "===== DB-Report-Ende ===========================" 
  Print 

End ' Main()

Private Function goDBServer(DBType As String, DBHost As String, DBUserName As String, 
                 DBUserPassword As String, DBName As String, DBPort As String, 
                 DBTabellenName As String) As String 

  cDBVerbindung.Type = Lower(DBType)      ' Der Typ muss klein geschrieben werden! 
  cDBVerbindung.Host = DBHost 
  cDBVerbindung.User = DBUserName         ' ---> Nur bei MySQL und PostgreSQL 
  cDBVerbindung.Password = DBUserPassword ' ---> Nur bei MySQL und PostgreSQL 
  cDBVerbindung.Name = DBName 
  cDBVerbindung.Port = DBPort             ' ---> Nur bei MySQL und PostgreSQL 

  Try cDBVerbindung.Open() 
  If Error Then Return "DBFehler" ' ERROR 
  
End 
  • Die beiden Anweisungen USE „gb.db“ und USE „gb.db.sqlite3“ geben an, welche Komponenten zusätzlich verwendet werden sollen.

Die Anzeige der Datensätze erfolgt mit dem o.a. Gambas-Skript nur block- und zeilenweise:

hans@linux:~$ gbs3 ./tb_sqlite3.gbs3 

Datenbank-Report vom 30. Dezember 2012 - 16:22 Uhr 
------------------------------------------------- 

ID ---> 1 
NACHNAME ---> Adler 
VORNAME ---> Anne 
WOHNORT ---> Osterburg 
PLZ ---> 39606 
STRASSE ---> Werbener Strasse 20 
TELEFONFESTNETZ ---> 03937864322 
TELEFONMOBIL ---> 0171232323456
EMAILADRESSE ---> adler.anne@web.de 
WEBADRESSE ---> 
GEBDATUM ---> 06/22/2005
HINWEISE ---> "Jugend forscht" - 2013 

Auch Fehlermeldungen werden in der Konsole ausgegeben. Im ersten Fall wird der Fehler abgefangen und durch eine eigene Fehlermeldung angezeigt, während im 2. Fall nur die interne Fehler-Routine anspringt:

hans@linux:~$ gbs3 ./tb_sqlite3.gbs3 
 Eine DB-Verbindung zum DB-Server konnte nicht hergestellt werden! 
hans@linux:~$ 
hans@linux:~$ gbs3 ./tb_sqlite3.gbs3 
MMain.Main.26: Query failed: SQL error or missing database 
1: MMain.Main.26 
hans@linux:~$ 

Download

Artikel

Download

k5/k5.4/k5.4.1/start.txt · Zuletzt geändert: 20.06.2016 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge